Ein Hotel im Wasserturm

Das Mövenpick Hotel Hamburg im Sternschanzenpark

Home / Historie / Historie ab 1961
inhalt-11-1.jpg

Von der Ehrenhalle bis zum Großaquarium

Nachdem der Wasserturm 1961 von den Hamburger Wasserwerken (HWW) stillgelegt worden war, boten diese das Gebäude 1969 zum Kauf an. In den folgenden Jahrzehnten wurden Dutzende von Ideen für eine neue Nutzung eingereicht. Ernsthaft diskutiert wurden nur wenige.

Da bis in die späten 80er Jahren kein Konzept vorgelegt wurde, mit dem die aufwändige Instandsetzung des Turms finanziert werden konnte, bot der Bezirk das Gebäude 1989 mit Auflagen zum Kauf an. Unter 15 Investorengruppen erhielt der Münchner Investor Ernest-Jo. Storr den Zuschlag. Auch dieser konnte in den ersten Jahren keine Partner finden, mit denen ein Betrieb des Turms, beispielsweise als Hotel, zu realisieren gewesen wäre.

Ende der 80er Jahre wurde ein neues Nutzungskonzept für den Turm vorgeschlagen: Ein 3D-IMAX-Kino mit Multivisionstheater, tropischem Aquarium und Bistro. Das Projekt scheiterte 1999 an der Finanzierung und der Forderung der Politik nach einer Nutzung, die weitestgehend öffentliche Interessen berücksichtigen sollte.

Im Jahr 2003 gründet die PATRIZIA Projektentwicklung ein Joint Venture mit Storr und entwickelt den Turm zum Hotel, das seit Sommer 2007 von Mövenpick Hotels & Resorts betrieben wird.

Mövenpick Hotels & Resorts

Mövenpick Hotel Hamburg
Sternschanze 6
20357 Hamburg
Deutschland
Tel.: + 49 40 334 411 0
Fax: + 49 40 334 411 3333
E-Mail